Sonntag, 15. September 2013

Was eine Nadel, ein blutender Finger und eine Zange mit einem Kürbis zu tun haben....

 Hallo meine Lieben! :-D
Wer hier schon länger liest, der weiß inzwischen dass ich echt ehrgeizig sein kann. Das bedeutet meistens dass ich in einer "Hau Ruck" Aktion SOFORT mein Ziel erreichen will. Da das Kürbis Tauschgeschäft momentan boomt, habe ich heute also den halben Tag Kürbisse gehäkelt.  Darunter ein ziemlich dickes Ding. Jetzt kommen wir also zum Posttitel!


 Das Problem bei der Herstellung ist nämlich mit der Nadel durch den ganzen Kürbis zu stechen um die Sequenzen abzuteilen. Ab einer gewissen Größe braucht man dafür ordentlich Kraft und bei einem dieser Versuche habe ich mir *autsch* den Finger blutig gestochen. -.- Wie bei Dornröschen. ;-) Da mein liebster Held das nicht mit ansehen konnte, kam er mit einer Zange an! O.o Das ist dabei rausgekommen:


Aber es hat sich gelohnt!  Meine Finger danken es! :-D Wenn auch die Methode zugegebenermaßen ziemlich butal ist. ^^ Falls jemand von euch fleißigen Häklern da noch eine elegantere Art weiß...?

Alles Liebe und einen guten Start in die Woche! 
Eure Alice


Kommentare:

  1. Ich bin auch gerade im Kürbisfieber! Einen Tipp hab ich leider nicht für dich. Ich hab eine abgerundete Nadel genommen und es so geschafft, sie durchzubekommen. Allerdings ist mein Kürbis nicht recht dick!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Nicht gerade ermutigend, dein Post ;)
    Für meine nadelkissen nehme ich immer eine lange Puppennadel und eine Zange..... Anders krieg ich die Sequenzen auch nicht hin
    Hab einen guten Montag!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Alice,
    ich nehme immer eine lange Nadel (Puppennadel)zum abteilen. Aber selbst damit habe ich mir schon in den Finger gestochen.
    Du bist aber ganz schön fleißig beim Kürbis häkeln.
    Ich wünsche dir einen schönen Abend.
    Ganz liebe Grüße von Claudia!

    AntwortenLöschen
  4. Hi Alice, ich war doch nur eine Woche weg .... was bei dir so alles in dieser Zeit entstanden ist... unglaublich, wie fleißig du bist. Und der Bericht incl.Fotos vom Holländerviertel waren sooooo schöööön!
    Aber auch deine Kürbisse♥♥
    Liebe Grüße Katja

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Alice,

    men nehme bei solchen Arbeiten immer eine Zange zur Hand, weil die braucht man vermutlich schneller als man denkt, bei mir liegt eine im Nähzeug, ich brauche die schon öfter.

    Sowas nennt man mit Herzblut gemacht ;o)))))

    Ich glaube ich kann es gar nicht mehr zählen, wie oft ich schon einen Unfall mit diversen Nadeln hatte....

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  6. Oh nein, Du Arme. Ich kann Dir leider keinen Tipp geben wünsche Dir aber ganz, ganz gute Besserung. Herzlich, Christina

    AntwortenLöschen
  7. Hej Alice,
    leider ist die Zange die beste Lösung ;-)!
    Auf jeden Fall besser als zerstochene Finger!
    ♥lichst
    Manuela

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Alice,
    mir gefallen die gehäkelten Kürbisse sehr gut und das du dich dabei gestochen hast,tut mir leid.
    Ich habe leider auch keinen brauchbaren Tipp für dich.
    Bei den Nadelkissen habe ich auch eine lange Nadel genommen.
    Liebe Grüße und eine schöne Woche.
    Tilla

    AntwortenLöschen
  9. Guten Morgen.....
    ja...die Kürbisse stehen auch noch auf meiner Liste....
    wünsche dir einen schönen Wochenstart
    Annelie

    AntwortenLöschen
  10. Hej Alice,
    oh nee, zerstochene Finger..... geht gar nicht!
    Ich würde auch gleich zu Beginn mit der Zange arbeiten. Ich glaube wichtig ist, dass Du die Zange nicht abknickst beim Nadel heraus murksen...
    das die Nadeln leiden, ist schon klar... ist jetzt halt Deine Kürbisnadel :-))
    Ihr macht mich echt gluschtig auch se ein Bo zu häkeln..... oh je wird meine Langzeithäkeldeke den jemals fertig?
    GGLG
    Maira

    AntwortenLöschen
  11. Oh liebe Alice,

    das ist mir auch schon passiert. Ich habe mir gerade deswegen letzte Woche eine größere Nadel besorgt. So eine Puppenaugeneinnähnadel, mal sehen ob das besser klappt.

    Süß sehen sie aus die kleinen weißen Dingerchen.

    Eine gute Woche und liebe Grüße

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Alice,
    ich wusste doch irgend etwas mache ich bei den Kürbissen falsch. Ich benutze eine dicke Stopfnadel ohne Spitze, steche durch, ziehe durch ( ohne Zange), keine Große Mühe und keine Blutigen Finger.

    Ich lasse Dir ganz liebe Grüße hier
    Bettina

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Alice,

    ich lach mich weg!!!
    Nee, mal ernsthaft, ich mach sowas auch immer mit der Zange und empfehle es auch in jedem in meinen Anleitungen ;o)
    Ich hatte letztens auch einen dicken! Kürbis genäht...das war vielleicht schwer.
    Nun hat mir meine Mama eine laaange Teppichnadel geschickt, die ist super dafür, aber ohne Zange? No way!

    Liebe (schmunzelnde) Grüße Constance

    AntwortenLöschen

Bitte setzt euch doch und hinterlasst einen Kommentar. ^ ^

Link Within

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...